Black Hat SEO

Was ist Black Hat SEO?

Black Hat SEO (zu Deutsch: Schwarzer Hut SEO) ist eine Vorgehensweise in der Suchmaschinenoptimierung, die bewusst gegen die Richtlinien der Suchmaschinen verstoßen, um bessere Rankings in diesen zu erreichen. Mittels Spam-Methoden, Linkfarmen, automatisiertem Linkaufbau mit Article Spinning, uvm. Aber auch im Onpage Bereich gibt es Black Hat Methoden wie Cloaking oder Doorway Pages. Weiterhin lässt sich mittels Black Hat SEO ein Versuch starten, Konkurrenz-Websites bewusst, z.B. mit einer Abstrafung, zu schaden. Neben Black Hat gibt es noch White Hat oder Grey Hat SEO. Angelehnt an alte Western-Filme, bei der der Bösewicht einen schwarzen, der Gute einen weißen Hut trug.

Illegale Black Hat Methoden:

Das Hacking von fremden Websites, um dort beispielsweise Backlinks zu platzieren, stellt nicht nur einen Verstoß gegen die Richtlinien der Suchmaschinen dar sondern ist auch ein strafbares Verbrechen! Auch Seiten die Art Trojaner Passwörter abfischen, Malware oder andere Schadsoftware verteilen sind illegale Black Hat Methoden und dringendst zu unterlassen!

Warum Black Hat SEO?

Das Vertrauen einer Suchmaschine zu gewinnen ist ein langwieriger und nachhaltiger Prozess. Gerade eine neue Website muss erstmal eine Authorität aufbauen, wie im klassischen Marketing auch durch gezielte externe Maßnahmen (Linkaufbau) aber auch durch Inhalte die dem User einen Mehrwert bieten. Im SEO spricht man hier von Onpage- oder Offpage-Optimierung. Das Nutzerverhalten ist hier ein wichtiger Bestandteil.

Einige Webmaster möchten mittels Black Hat diese Rankingkriterien künstlich umgehen und sich so einen schnellen Wettbewerbsvorteil ermöglichen. Da die Algorithmen stetig verbessert werden und weißer Text auf weißem Hintergrund schon lange keine Möglichkeit mehr darstellt, werden diese Methoden erkannt und damit entgegengewirkt. Für den Onpage Bereich gibt es den sogenannten Panda, Offpage den Penguin, welcher eine Domain dahingehend auch bewerten kann.

Welche Methoden gibt es im Black Hat SEO?

  • Negative SEO, z.b. das bewusste Setzen von Links auf Websites der Mitbewerber durch Linkkauf, Linktausch oder Spam.
  • Article Spinning, das automatisierte Generieren von Texten für On- oder Offpage-Maßnahmen, die zu minderer Qualität führt.
  • Das sogenannte Cloaking , bei dem einer Suchmaschine andere Inhalte als dem Nutzer angezeigt werden.
  • Cookie Dropping , hier werden Cookies unbewusst auf den Rechner des Nutzers gespeichert, dies muss nicht zwingend durch eine Website geschehen.
  • Expired Domains: Domains die von Webmastern gelöscht wurden, werden neu registriert und projektiert.
  • Linkkauf: Bewusster Aufbau von Backlinks für die eigene Domain durch gekaufte oder gemietete Links.
  • Linkfarmen, auch Private Blog Network (PBN) sind künstlich angelegte Domains mit Inhalten, welche dem Zweck dienen Links zu tauschen oder zu verkaufen.
  • Keyword Stuffing, gilt als veraltete Methode, hierbei wurde das Keyword in den jeweiligen Variationen und entsprechend hoher Keyworddichte im Content hinterlegt
  • Hidden Content, ebenfalls eine veraltete Methode, wie weißer Text auf weißem Hintergrund oder Textlinks so zu verändern, dass diese nicht für den Nutzer erkannt werden.
  • Doorway Pages sind Seiten die zwischen die eigentliche Seite geschaltet werden, um Traffic zu erhalten.
  • Einsatz von Black Hat Software wie z.B. Xrumer bei dem automatisierte User in Foren angelegt werden und Artikel posten.
  • Spam-Methoden, ob manuell oder automatisiert z.b. in Blogs mittels Blog-Kommentaren.

Nachteile von Black Hat SEO

Auch wenn mittels genannter Möglichkeiten in kurzer Zeit die Linkpopularität gesteigert werden kann und dies als Vorteil gesehen werden könnte, so ist der Einsatz von Black Hat eher als Nachteil zu sehen, da derartige Methoden zu einer Abstrafung in Suchmaschinen, wie z.b. Google, führen kann. Der Einsatz von Black Hat SEO ist somit keine nachhaltige Methode zur Verbesserung Ihrer Rankings.

Fazit

Es ist ein schmaler Grad in der Suchmaschinenoptimierung (SEO) nicht gegen die Vorschriften der Google Webmaster Richtlinien zu verstoßen. Jede Maßnahme zur Steigerung Ihrer Linkpopularität zur Verbesserung Ihres Rankings widerspricht der White Hat Methode. Deshalb wird in der SEO meist im Grey Bereich agiert. Beachten Sie dahingehend die konkreten Empfehlungen in den Webmaster Richtlinien!

Weiterführende Links

Google Richtlinien für Webmaster: https://support.google.com/webmasters/answer/35769?hl=de