Conversion Rate

Was ist die Conversion Rate?

Die Conversion Rate (Abkürzung: CR) oder auch Konversionsrate, Konvertierungsrate und Umwandlungsrate genannt, beschreibt den Wert der Anzahl Ihrer Besucher  im Verhältnis zur Anzahl Ihres Ziel der Website (z.b. Bestellungen). Je höher diese KPI, desto mehr Umsatz generieren Sie mit Ihrer Seite oder haben Fakten welche Optimierungsansätze oder Online Marketing Kanäle für Sie von Bedeutung sind.

Was für Conversion Arten gibt es?

Das Ziel muss nicht immer ein Kauf oder eine Bestellung sein, es gibt mehrere unterschiedliche Ziele, die Sie ggf. mit Ihrer Website verfolgen:

  • Download eines Prospekts, Infomaterial oder Musik
  • Anmeldung in einem Newsletter
  • Klick auf eine Werbeanzeige
  • Bestellung eines Produkts
  • Das Ausfüllen eines Kontaktformulars (Anfrage)
  • Anmeldung in einer Community
  • Das Aufrufen bestimmter Inhalte (Video)
  • Die Nutzung einer Anwendung (Konfigurator, Filial-Finder, Rechner)
  • Das wählen einer Telefonnummer

Jede URL Ihrer Website kann somit ein anderes Ziel verfolgen, welches es gilt zu messen.

Wie berechnet man die Conversion Rate?

Die Conversion Rate ist das Verhältnis von Visits zu Klicks. Es gibt verschiedene Methoden die CR zu berechnen.

Anzahl der Impressionen zu Conversions :

100 Conversions / 1000 Impressionen = 10% CR

Automatisierte Impressionen die durch Bots oder wiederholte Seitenaufrufe durch denselben User entstehen, verfälschen jedoch diese Rate.

Anzahl der Besucher zu Conversions:

Genauer geht es mit der Anzahl der einzigartigen Besucher (Unique Visitors), noch genauer mit Verwendung von Sessions. Dies bedeutet, besucht derselbe User die Website an einem Tag mehrfach, so zählt er dennoch als 1 Besucher. Die Berechnung lautet dann wie folgt:

(Anzahl der Conversions x 100) / Anzahl der Unique Visitors

(5 Conversions x 100) / 1000 Besucher = 0,5% CR

Was ist eine gute Conversion Rate?

Grundsätzlich lässt sich nicht Conversion Rate miteinander vergleichen. Es wird hierbei von der Business-Art unterschieden, die Masse der damit verbundenen Zielgruppe und weiteren Einflussfaktoren wie z.B. die Ausrichtung. Ein Onlineshop im B2C (Direktkunden) erhält mehr Bestellungen (Conversions) als ein Steuerberater im B2B (Businesskunden). Besagter Steuerberater , der eventuell auf dem ländlichen Gebiet angesiedelt ist, wäre wiederum nicht 100% Vergleichbar mit einer national ausgerichteten Kanzlei.

Eine Auswertung durch Statista im Jahre 2017 zeigt die unterschiedliche CR je nach Branche:

  • Elektronik 1,6%
  • Haus und Garten 2,4%
  • Bücher 4,8%

Allgemein wird unter Onlinemarketing Experten von einer durchschnittlichen Conversion Rate von 1% ausgegangen. Wichtig ist hier, wenn Sie vergleichen, dann richtig!

Welche Einflussfaktoren gibt es?

Die Conversion Rate wird ,wie im lokalen Handel auch, von verschiedenen Einflussfaktoren gesteuert:

  • Besucher/Zielgruppe: Sie erreichen mit Ihren Werbeaktivitäten die falschen Besucher für Ihre Website.
  • Welches Produkt oder Dienstleistung bieten Sie an?
  • Ist der Preis vergleichbar, wettbewerbsfähig?
  • Bieten Sie ausreichend Zahlungsmöglichkeiten an?
  • Schafft Ihre Website Vertrauen?
  • Komplizierte Anmeldevorgänge oder unnötige Abfragen im Kontaktformular/Bestellvorgang.
  • Unsicherer Bestellvorgang, z.b. keine Verschlüsselung.
  • Ungewohntes Handling Ihrer Website, durch falsches Layout, Anordnung von Buttons.
  • Langsame Ladegeschwindigkeit Ihrer Website.
  • Grammatisch und stilistisch fehlerhafte Texte oder Produktbeschreibungen
  • keine ausführliche Produktbeschreibung oder Ihrer Dienstleistung mit klarem Mehrwert.
  • Keine Verfügbarkeit des Produkts.
  • Wie bekannt ist Ihre Marke?
  • Bedienbarkeit Ihrer Website auf den Geräten (Mobil, Desktop, verschiedene Hersteller).
  • Uhrzeiten, Wochentage, Monate oder auch das Wetter.
  • uvm.

Es gibt zahlreiche Einflussfaktoren Ihrer CR, diese kennen Sie womöglich auch aus dem täglichen Geschäft offline. Ein Blumenhandel freut sich auf den Valentinstag wohingegen eine Parfümerie das Weihnachtsgeschäft nutzt. Ein Steuerberater wird seine Business-Kunden eher an Werktagen zu üblichen Bürozeiten erreichen. Je länger Ihr Tracking läuft, je länger Ihre Conversions gemessen werden, je detaillierter Sie hier arbeiten, desto entscheidender ist dies für Ihre zukünftigen Maßnahmen.

Wie können Sie die Conversion Rate verbessern?

Neben der Beachtung der genannten Einflussfaktoren, dem stetigen und langfristigen Monitoring und der daraus resultierenden Optimierung, desto erfolgreicher sind Sie zukünftig. Die Conversion Optimierung ist ein langfristiger Ansatz mehr Erfolg im Online Marketing zu erhalten und anhand von Fakten letztendlich Entscheidungen treffen zu können!

  • Usability: Arbeiten Sie an der Usability Ihrer Website. Google`s Algorithmus Verbesserungen bringen immer mehr Ihren Nutzer und dessen Zufriedenheit in den Fokus! Funktioniert Ihre Website auf allen Geräten? Ist Sie bedienbar?
  • Vertrauen: Schaffen Sie durch den Einsatz von Trust-Siegeln Vertrauen! Ein TÜV Siegel, gute Bewertungen aber auch der Einsatz von https (Verschlüsselung) zahlt sich aus.
  • Content: Guter Content, sei es Texte, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung sehr gut beschreiben oder passende Bilder, Videos die ein Gefühl vermitteln.
  • USPs: Welchen Mehrwert haben Sie für Ihren Nutzer? Warum sollte er genau bei Ihnen anfragen, kaufen?
  • Such- oder Filterfunktion: Gerade Onlineshops benötigen eine sehr gute Suche als auch Filterfunktion, in der Ihr Nutzer sich sofort zurechtfindet.
  • Call To Action: Schaffen Sie eine klare Call to Action (CTA). Sie muss Ihrem Nutzer den Impuls geben JETZT eine Anfrage zu starten.
  • Ladezeit: Arbeiten Sie an der Ladezeit Ihrer Website, je schneller, desto besser.
  • Unnötige Felder: Vermeiden Sie unnötige Abfragen im Bestellvorgang oder Kontaktformular, diese können zu Abbrüchen führen.
  • Suchintention: Ein Nutzer ist mit einer klaren Suchintention im Netz unterwegs, holen Sie ihn mit einer passenden Anzeige/Snippet ab, leiten Sie ihn auf Ihre passende URL und überzeugen Sie ihn das er hier bei Ihnen richtig ist.
  • Design: Ist das Design Ihrer Website passend zur Zielgruppe?
  • A/B Test: Haben Sie die Möglichkeit einen A/B Test einzurichten und verschiedene Landingpages gegeneinander laufen zu lassen, mit ausreichend Unique Visitors wohlgemerkt, kann dies zu weiteren Erkenntnissen führen.
  • Vermeiden Sie den Einsatz von Captcha in Kontaktformularen.

Fazit zur Conversion Rate

Gleichermaßen wie Sie Ihre Kunden offline behandeln, Ihren Laden toll dekorieren und Ihre Werbung so schalten um Ihre Zielgruppe anzusprechen, so arbeiten Sie auch an Ihrem digitalen Geschäft, Ihrer Webseite! Schaffen Sie eine bessere Conversion Rate durch optimales Marketing mit Fokus auf Ihren Kunden. Verstehen Sie das Bedürfnis Ihrer Kunden, richten Sie Ihre Webseite oder Ihren Shop darauf aus und verschaffen Sie sich durch eine langfristige und nachhaltige Arbeit mehr Umsatz für Ihr Unternehmen. Die Messung der Conversion Rate hilft Ihnen, Entscheidungen treffen zu können.

Weiterführende Links

Statista Conversion Raten nach Branche: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/677869/umfrage/conversion-rate-nach-branchen/

Zahlreiche verlinkte Studien zu deren Conversion Raten je nach Branche: https://blog.mediaworx.com/aktuelle-conversion-rate-studien-branche/

Warum killt ein Captcha Conversions: https://medium.com/rareview/why-your-captcha-is-killing-conversions-f9be6fe17d1f