Suchintention

Was ist die Suchintention?

Auch wenn mit dem Begriff Intention „Anspannung, Kraft“ gemeint ist, so ist mit der Suchintention die Suchabsicht des Nutzers gemeint. Für Suchmaschinen ist das Verständnis für die Suchintention ein wesentlicher Bestandteil um relevante Ergebnisse auszuspielen. Auch im Marketing ist es wichtig zu verstehen was der User erwartet und passende Ergebnisse zu präsentieren.

Welche Suchintentionen gibt es?

Es wird hierbei zwischen verschiedenen Suchtypen unterschieden:

  • Know: Der User möchte Informationen zu einem bestimmten Thema recherchieren. Bei einfachen Suchanfragen spricht man von „Know simple“ („wie spät ist es“).
  • Do: Eine Aktion ausführen, z.b. Download einer App, ein Einkauf.
  • Go: Der Aufruf einer bekannten Seite, z.b. die Kontaktseite eines Unternehmens.

Innerhalb der Keyword-Recherche für das Suchmaschinenmarketing (SEO + SEA) wird nochmals in Keyword-Arten unterschieden:

  • Informational: Der Abruf von Informationen, z.b. „wieviel Einwohner hat Athen“.
  • Transactional: Das Interesse einen Kauf, eine Bestellung oder Anfrage zu generieren, z.b. „adidas sneaker kaufen“ bzw. „hotel köln stadtmitte“.
  • Navigational: Die Nutzung der Suchmaschine zur Navigation, z.b. „Firmenname + Kontakt“ um direkt zur Seite zu gelangen.
  • Brand: Die Eingabe der Marke oder des Unternehmens.

Unterschiedliche Suchergebnisse anhand der Suchintention

Informelle Suchanfrage

Bei der informellen Suchanfrage „wie viele Einwohner hat Athen“ liefert Google an Position 0 eine direkte Answer Box aus, welche die Frage des Nutzers direkt beantwortet, Featured Snippets spielen hierzu in der SEO eine entscheidende Rolle:

Google Answerbox
Abbildung 1: answer box bei einer informellen Suchanfrage

Direkt darunter blendet Google weiterführende Fragen anderer Nutzer auf, somit kann der User sich auch hier durchklicken und erhält im Idealfall direkt innerhalb der Google Suche seine Antworten:

Google Nutzer fragen auch
Abbildung 2: Nutzer fragen auch Box in informeller Suchanfrage

Erst darunter erfolgen dann die organischen Serps ab Postion 1, die ebenfalls diese informelle Suchanfrage bedienen.

Transaktionale Suchanfrage

Sucht ein Nutzer nach „harley sportster motoröl“, erkennt Google die Suchintention der Kaufabsicht und blendet passend im oberen Bereich Google Shopping Ergebnisse ein:

Ergebnis transaktionaler Suchanfrage
Abbildung 3: Google Shopping Ergebnisse bei transaktionaler Anfrage

Darunter folgen die klassischen Google ADs und die organischen Treffer, die Sie mittels SEO noch erreichen können. Die Ergebnisse sind transaktionsorientiert ausgerichtet.

Brand Suchanfrage

Der Nutzer verbindet seine Suchanfrage mit einer Marke, er weiß bereits was er möchte und nutzt die Suchmaschine gleichzeitig zur Navigation. Statt sich auf der Website oder dem Onlineshop durchzuklicken, stellt ein Nutzer beispielsweise die Anfrage „adidas sneaker zalando“ und erhält hierzu passende Ergebnisse die ihn direkt auf die Zielseite oder Kategorie zur Marke im gewünschten Onlineshop verweisen:

Ergebnis Brand Anfragen
Abbildung 4: Brand Suchanfrage mit passenden Ergebnissen

Navigational Suchintention

Der Nutzer kennt die Marke, sein Ziel und möchte sich nicht durch die Website klicken, er möchte auch nicht die URL aufrufen. Eine navigierende Suchanfrage kann z.B. „ikea jobs“ sein:

Ergebnis navigationale Suche
Abbildung 5: Navigational Suchanfrage

So verwenden Sie die Suchintention in Ihrer Suchmaschinenoptimierung (SEO)

In der SEO sollten Sie anhand des Keywords erstmal die ausgelieferten Ergebnisse betrachten, um auch zu verstehen, wie Google das Keyword interpretiert. Gerade was die Customer Journey betrifft, ist es ratsam, so viele Touchpoints wie möglich zu erreichen, damit der Nutzer im stetigen Kontakt mit Ihrer Website ist. Wenn Sie Content erstellen, so richten Sie diesen passend zur Suchintention des Nutzers aus.

Fazit

Im Online Marketing ist es wichtig, die Suchintention der Nutzer zu verstehen, gleichermaßen wie die Suchmaschinen dieses Ziel selbst auch verfolgen. Je zielgerichteter Ihr Content, Ihre Zielseiten ausgerichtet sind, desto mehr Zufriedenheit für Ihre Nutzer und dahingehend eine bessere Reputation durch beispielsweise Verlinkungen oder Steigerung Ihrer Conversion.

Weiterführende Links

Search Quality Evaluator Guidelines, Punkt 12.7: https://static.googleusercontent.com/media/guidelines.raterhub.com/de//searchqualityevaluatorguidelines.pdf