White Hat SEO

Was ist White Hat SEO?

White Hat SEO beschreibt Maßnahmen innerhalb der Suchmaschinenoptimierung (SEO), die sich an die Richtlinien der Suchmaschinen halten und SPAM oder Black Hat Methoden meiden. Allgemein wird dies als rechtlich unbedenklich, ethisch korrekt und durch Einhaltung der Guildelines als „sicher“ eingestuft. Wie in Szenen von alten Western-Filmen, von Cowboys die sich duellieren, trägt der eine einen weißen Hut, wohingegen der anderen einen schwarzen Hut besitzt.

Maßnahmen in der White Hat SEO

  • Content: Hochwertiger Content, der die Suchintention des Nutzers erfüllt und diesem wiederum einen Mehrwert bietet.
  • Links: Hochwertige Inhalte werden durch Nutzer auch natürlich verlinkt, dadurch verbessert sich Ihr Linkprofil.
  • Keywords: Umfassende Keyword-Recherche, mit klarem Abbild/Struktur Ihrer Seite, einzigartige Title/Description und die Vermeidung von Keyword Stuffing.
  • Onpage: Maßnahmen im Onpage die der Suchmaschine ein besseres Verständnis für die Seite geben, z.b. durch Vermeidung von Duplicate Content, guter interner Verlinkung uvm..
  • Social Media: Social Media zur Interaktion mit Nutzern.

Vorteile der White Hat SEO

Neben dem rechtlichen Aspekt, der ethischen Vertretbarkeit, wird die Vorgehensweise als positiv und vertrauenswürdig sowie nachhaltig angesehen. Gerade in den Google Algorithmus Updates haben Webmaster, die auf diese Art der Optimierung Wert legen, weniger zu befürchten.

  • Nachhaltigkeit: Aufgebaute Rankings bleiben meist langfristig stabil.
  • Sicherheit: Bei Google Updates sind Abstrafungen nicht zu befürchten, dadurch ist das Risiko für Umsatzeinbußen durch Abstrafungen der Website minimiert.
  • Ethik: Maßnahmen, die ein gutes Gewissen hervorrufen und auch die Rankings in den SERPS rechtfertigen.
  • Kosten: Auf Dauer ist die White Hat SEO kostengünstiger, da etwaiges Fehlverhalten und die dadurch entstehenden Kosten für Abbau von unnatürlichen Links oder zeitintensiver Umbau der Homepage nicht vorkommen.

Nachteile der White Hat SEO

Meist hat ein Unternehmen nur einen eingeschränkten Handlungsspielraum, der sich vor allem in der Offpage Optimierung bemerkbar macht. Sobald Mitbewerber beginnen aktiven Linkaufbau zu betreiben, so geraten Ihre Rankings unter Druck und man ist dazu gezwungen selbige Methoden anzuwenden. Der Lösungsansatz ist hier meist, sich für eine Grey Hat Methode zu entscheiden, welche eine Art Grauzone darstellt und innerhalb der Google Guidelines nicht strikt verboten ist:

  • Linkaufbau: Google kann nicht klar erkennen ob ein gesetzter Link freiwillig, aus eigener Initiative, Linktausch oder Kauf erfolgt ist. Es sollte jedoch der Weg von Tauschbörsen, bekannten Plattformen oder Linkpaketen gemieden werden. Das geschickte Seeding von eigenem Content oder der Platzierung von Links in relevanten Portalen, kann eine positive Wirkung auf Ihre Rankings zeigen.
  • Keyworddichte: Meiden Sie SPAM durch Keyword Stuffing, mittels Methoden wie z.B. der WDF*IDF ist es Ihnen möglich Ihren Content weiter auszubauen und relevante Frequenzen zu erhöhen.

Fazit

Die meisten Agenturen oder Suchmaschinenoptimierer bewegen sich in Ihrer SEO innerhalb des grauen Bereichs (Grey Hat SEO), da sich dadurch indirekt die Grenzen der Suchmaschinenoptimierung ausreizen lassen. Da Unternehmen langfristige und nachhaltige Marketing Lösungen bevorzugen, sollten diese auf White Hat Methoden zurückgreifen um nicht durch unvorhersehbare Algorithmus Änderungen Ihre Geschäftsgrundlage zu verlieren. Meiden Sie grundsätzlich Black Hat SEO die Ihnen einen schnellen Erfolg versprechen!

Weiterführende Links

Richtlinien für Webmaster: https://support.google.com/webmasters/answer/35769?hl=de

Black Hat vs. White Hat SEO: https://www.seo-united.de/blog/seo/black-hat-vs-white-hat-seo.htm